Diese eine Sportart macht Sie ausgeglichen und selbstbewusst – und hat 14 weitere geniale Effekte!

Wenn Menschen seit Jahrhunderten oder sogar Jahrtausenden etwas tun, dann aus guten Gründen. Yoga wird von Generation zu Generation praktiziert, weil es unzählige Vorteile hat.

Yoga besteht aus drei Elementen: Asanas (ruhende Körperstellungen), Pranayamas (Atemübungen) und Meditation. Je nachdem, in welcher Form diese ausgeübt und kombiniert werden, wirken sie sich auf unterschiedliche Weise positiv auf Ihren Körper und Geist aus.

Von Vinyasa-Yoga bis Ashtanga-Yoga – Ihr Rückgrat-Center hat den Yoga-Kurs im Kursangebot, den Sie brauchen. Diese 16 genialen Yoga-Effekte warten auf Sie:

1. Löst Verspannungen

Yoga ist ein effektives Mittel gegen Verspannungen. Schonende Formen von Yoga wie beispielsweise Vinyasa sind besonders gut geeignet, um Ihren steifen Nacken zu lockern und Ihre Rückenschmerzen zu lindern.

2. Stärkt Ihr Immunsystem

Studien belegen, dass Yogis ein stärkeres Immunsystem habe als Menschen, die kein Yoga machen. Sie werden durch Yoga also widerstandsfähiger gegen Krankheiten und bleiben fit und gesund.

3. Schärft Ihre Intuition

Nicht alles im Leben können wir durch Rationalität und Nachdenken lösen, oft bringt unser Bauchgefühl uns weiter. Durch Yoga nehmen Sie Ihr körperliches Empfinden und Ihre Gefühle besser wahr. Wenn Sie achtsam sind, können Sie sich leichter von Ihrer eigenen Intuition leiten lassen.

4. Macht Sie beweglicher

Bei viele Yogaübungen dehnen Sie Ihre Muskulatur und machen sich flexibler. Dadurch fühlen Sie sich weniger steif und verspannt und insgesamt freier in Ihren Bewegungen.

5. Reduziert Ihren Stress

Beim Yoga gönnen Sie sich eine Pause vom schnelllebigen Alltag und dem ständigen Gedankenkarussell. Aber Sie sind nicht nur während der Yogaübungen entspannter, sondern bringen Ihr Stresslevel insgesamt runter. So gehen Sie mit mehr Gelassenheit und Achtsamkeit durchs Leben und fühlen sich bodenständig.

6. Verbessert Ihre Körperhaltung

Durch die passenden Asanas stärken Sie Ihre Rücken- und Rumpfmuskulatur. Dadurch richten Sie sich nachhaltig auf und gehen wortwörtlich mit einer anderen Haltung durchs Leben.

7. Kräftigt Ihre Muskulatur

Einige Yogaformen, zum Beispiel Hatha-Yoga, sind ein richtiges Workout, bei dem Sie Ihre Muskulatur effektiv kräftigen. Dadurch bekommen Sie schöne, schlanke Muskeln und Sie fühlen sich stark.

8. Macht Sie geduldiger und gelassener

Meistens sind wir ungeduldig und denken jetzt schon daran, woanders zu sein oder uns mit was anderem zu beschäftigen. Aber wer Yoga macht, übt sich in Geduld. Denn bei langsamen Yogaformen wie Vinyasa und Hatha verbleiben Sie in den Asanas für eine ganze Weile und halten bewusst inne. Dadurch werden Sie auch gelassener im Alltag.

9. Entgiftet Ihren Körper

Beim Yoga entgiften Sie Ihren Körper durch verschiedene Detox-Effekte. Beispielsweise erhöhen Sie durch Atemübungen Ihre Sauerstoffzufuhr und kurbeln Ihr Lymphsystem an. Außerdem regen Sie Ihre Verdauung und den Stoffwechsel an.

10. Verbessert Ihre Koordination und Körperwahrnehmung

Yoga schult Ihre Balance und Koordination und verbessert dadurch Ihre Körperwahrnehmung. Ein guter Gleichgewichtssinn und eine kurze Reaktionszeit machen Sie agil. Besonders im Alter ist das hilfreich und wichtig.

11. Fördert Ihre Konzentration

Bewusst die Aufmerksamkeit auf den Körper und die Atmung zu richten, das schult Ihre Konzentration. Dadurch lernen Sie, sich besser zu fokussieren – in jeder Lebenslage!

12. Bringt Ihren Hormonhaushalt ins Gleichgewicht

Yogaübungen nehmen Einfluss auf die Ausschüttung verschiedener Hormone durch die Drüsen im endokrinen System. Durch regelmäßiges Yoga können Sie Ihren Hormonhaushalt wieder ins Gleichgewicht bringen und beispielsweise die Ausschüttung des Stresshormons Cortisol verringern.

13. Macht Sie kreativer

Nein, Yoga wird Sie nicht auf magische Weise zu einem talentierten Künstler machen. Aber es macht Sie kreativer. Das heißt, dass Sie Ihre Fähigkeit verbessern, um die Ecke zu denken und dadurch Probleme zu lösen.

14. Senkt Ihren Blutdruck

Bluthochdruck kann zu Nierenkrankheiten, Schlaganfällen und Herzinfarkten führen – und viele Menschen leiden unter der sogenannten Hypertonie, ohne es zu wissen. Yogaübungen können den Blutdruck jedoch wissenschaftlich nachgewiesen senken und somit Ihre Gesundheit fördern.

15. Verbessert Ihren Schlaf

Sind Sie ausgeglichener, entspannter und körperlich gefordert, können Sie auch besser schlafen. Deswegen dürfen Sie sich über erholsamen Schlaf freuen, wenn Sie regelmäßig Yoga machen.

16.  Schenkt Ihnen Selbstvertrauen

Indem Sie durch Yogapraxis körperlich und geistig zu sich finden, erlangen Sie mehr Vertrauen in sich selbst. Yoga schenkt Ihnen ein größeres Selbstbewusstsein.

Suchen Sie die Yogastunde, die am besten zu Ihnen passt? Dann lassen Sie sich von Ihrer Trainerin oder Ihrem Trainer beraten und probieren Sie es aus!

Aktivurlaub Golfen

So wird Ihr Golfurlaub erfolgreich und entspannt

Konzentration und innere Ruhe – essentiell beim Golfen

Der perfekte Golfschlag entsteht aus einer inneren Ruhe und kann Ihnen berauschende Freude bereiten. Wenn Sie leidenschaftlich golfen, kennen Sie dieses Gefühl – und haben sich vielleicht sogar entschieden, Ihren nächsten Urlaub ganz allein diesem sportlichen Hobby zu widmen.

Im Golfurlaub stellen Sie sich jeden Tag vor eine mentale sowie körperliche Herausforderung, die Sie mit der richtigen Vorbereitung erfolgreich meistern werden. Wie Sie Ihr regelmäßiges Training am eGym- oder Milon-Zirkel fürs Golfen sinnvoll erweitern, erklärt Ihnen Verso-Trainerin Julia.

„Golfen fordert Ihre Konzentration und Koordination“, erklärt Julia.

Denn beim Schlagen muss jede kleine Bewegung stimmen. Um Ausdauer und Kraft geht es beim Golfen weniger. Durch die seitliche Drehung werden aber die Muskeln von Rumpf, Rücken und Schultern regelmäßig einseitig belastet. Wenn die Muskulatur dadurch auf einer Seite verkürzt, kann das zu Verspannungen, Fehlhaltungen und Gelenkbelastung führen. Mit der passenden Vor- und Nachbereitung passiert das aber nicht!

Fit fürs Golfen durch freies Gerätetraining

Um die fürs Golfen wichtige Muskulatur auf beiden Seiten gleichermaßen zu stärken, empfiehlt Julia unilaterales Krafttraining an freien Geräten. Das bedeutet: „Machen Sie an Geräten Übungen für Rumpf, Rücken und Schultern jeweils auf beiden Seiten einzeln und mit dem gleichen Gewicht. Trainieren Sie auf keinen Fall nur eine Seite!“, rät sie. Welche Übungen geeignet sind, erklärt Ihnen eine Trainerin oder ein Trainer gerne persönlich bei einem Beratungstermin.

Zusätzlich empfiehlt Julia Fle-xx-Training.

„Zum einen ziehen Sie dabei Ihre verkürzten Muskeln wieder in die Länge und beugen so schmerzhaften Verspannungen vor. Und zum anderen schenkt ihnen das Fle-xx-Training die fürs Golfen notwendige Beweglichkeit“, sagt sie. Außerdem bieten einige Kurse Ihnen eine abwechslungsreiche Möglichkeit, sich zu kräftigen und gleichzeitig Ihre Koordination zu verbessern. „Zum Beispiel Pilates zur Stärkung der Körpermitte“, schlägt Julia vor.

Fle-xx im Urlaub: Beweglichkeitstraining für unterwegs

Adler (Brust)

Stellen Sie sich in einen hüftbreiten Stand. Nehmen Sie das Handtuch hinter den Kopf und die Hände so weit auseinander, dass ein leichter Zug in der Brust zu spüren ist. Das Handtuch wird während der Übung auf Augenhöhe gehalten. Nun aufrecht stehen, Schultern tief lassen, den Kopf leicht nach oben nehmen und ruhig weiteratmen.

VERSO-Trainerin Julia beim fle-xx: Adler

Rumpfrotation im Sitzen (Rumpfrotatoren)

Setzen Sie sich mit ausgestreckten Beinen und geradem Rücken aufrecht auf den Boden. Stellen Sie Ihr rechtes Bein auf und setzen Sie den rechten Fuß links neben das linke Knie. Legen Sie den linken Handrücken an die rechte Seite des rechten Knies und drücken Sie dieses mit dem gestrecktem Arm nach innen. Öffnen Sie den rechten Arm nach hinten und stützen Sie sich mit der rechten Hand hinten ab. Wiederholen Sie die Übung mit der anderen Seite.

VERSO-Trainerin Julia beim fle-xx: Rotation im Sitzen

Dreieck (Rücken, Bauch)

Stellen Sie sich in einen mehr als hüftbreiten Stand (eine Beinlänge). Drehen Sie die rechte Fußspitze nach außen vom Körper weg, drehen Sie die linke Fußspitze in dieselbe Richtung im 45-Grad-Winkel nach. Strecken Sie die Arme waagerecht von sich. Stellen Sie sich vor, Sie stünden mit Ferse, Hüfte, Schulter und Kopf an einer Wand, und kippen Sie nun rechts zur Seite. Wenn Sie es schaffen, schauen Sie auf Ihre linke Hand, die Richtung Decke zeigt. Denken Sie weiterhin an die Kontaktpunkte mit der imaginären Wand und ziehen Sie die rechte Hand Richtung rechten Fuß. Wiederholen Sie die Übung mit der anderen Seite.

VERSO-Trainerin Julia beim fle-xx: Dreieck

Wollen Sie ganz persönlich beraten werden, wie Sie sich am besten auf Ihren Aktivurlaub vorbereiten? Dann fragen Sie Ihre Trainerinnen oder Trainer! Wir wünschen eine gute, sportliche Reise.

Das macht Ihr Kursleiter Til aktuell nach Feierabend

„Kopf aus und einfach durch!“

Til, selbst nach Feierabend sieht man Dich aktuell ständig trainieren. Hat das einen bestimmten Grund?
Ja, ich trainiere derzeit auf einen Triathlon.

Welchen Triathlon läufst du denn?
Ich laufe den Triathlon im Allgäu am 18. August 2019 beim Großen Alpsee. Dort nehme ich an der Olympischen Distanz teil. Das sind 1,5 Kilometer Schwimmen, 42 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen.

Läufst du zum ersten Mal einen Triathlon?
Nein, zum zweiten Mal. Letztes Jahr bin ich den ersten Triathlon gelaufen, auch im Allgäu.

Was bringt dich dazu, bei einem Triathlon mitzumachen?
Ich bin acht Mal einen Halbmarathon gelaufen und hatte dann überlegt, ob ich mal einen Marathon laufe. Ich hatte dann mit dem Training angefangen, fand das aber ziemlich eintönig und langweilig (lacht). Ich gehe jedes Jahr ins Allgäu und bin dann dort auf jemanden gestoßen, der den Allgäu Triathlon mitorganisiert. Dann wurde ich dazu bequatscht und hab mich dann relativ spontan angemeldet.

Wie bereitest du dich auf den Triathlon vor?
Da ich vor meiner aktuellen Position als Kursbereichsleiter der PU-Gruppe selbst als Trainer im Rückgrat gearbeitet habe, habe ich mir selbst einen Trainingsplan zusammengestellt. Ich trainiere jeden Fall mit einer gewissen Struktur, das heißt, ich baue nach der Belastung entsprechende Pausenzeiten ein. Und da ich sowieso relativ viel Sport mache, bringe ich bereits eine gute Grundfitness mit.

Und wann hast du mit dem Training angefangen?
Das spezifische Training auf die Disziplin habe ich vor etwa drei Monaten angefangen. Letztes Jahr hatte ich den Fokus auf’s Schwimmen gelegt. Dieses Jahr eher auf’s Radfahren und Laufen. Aktuell laufe beziehungsweise fahre ich diese Distanzen und alles auch bergig, da der Allgäu Triathlon auch bergig ist. Zum Beispiel bin ich neulich mit dem Rad auf den Schauinsland hochgeradelt.

Wie oft trainierst du momentan?
Ich versuche jede Disziplin zweimal pro Woche zu trainieren. Im Studio besuche ich hauptsächlich Kurse. Besonders GRIT von Les Mills hat mir bei der Ausdauer geholfen, da man sich da bis ans Limit pusht. Und da ich selbst BODYPUMP als Kurs unterrichte, trainiere ich dort vor allem Kraft-Ausdauer. Ansonsten ist das fle-xx-Training als Ausgleich wahnsinnig wichtig. Gerade beim Radfahren und Laufen hat man eine nach vorn gerichtete Haltung. Beim fle-xx-Training ziehe ich meine Muskulatur wieder in die Länge, um schmerzfrei zu bleiben und Verletzungen vorzubeugen.

Hast du ein bestimmtes Ziel vor Augen?
Auf jeden Fall wieder unter drei Stunden. Aber ich mach’s hauptsächlich einfach aus Spaß, das ist auch das Motto: Dabei sein ist alles!

Wenn du drei Stunden unterwegs bist: Wie bereitest du dich darauf mental vor?
Ausdauer ist vor allem Willenskraft. Und dabei hilft auch wieder GRIT, weil das darauf abzielt, dass du im Kopf weitermachst und durchpowerst. Kopf aus und einfach durch. Beim Triathlon ist das immer so – Du willst halt ankommen (lacht).

Begleitet dich jemand auf der Strecke?
Dieses Jahr mache ich den Triathlon mit einem Kumpel zusammen. Und ansonsten ist meine ganze Familie da. Die feuern mich überall an und haben Kuhglocken dabei. Damit machen sie richtig Stimmung.

Gibt es zum Schluss noch etwas, das du sagen möchtest?
Triathlon macht super viel Spaß, weil da so viele zuschauen und du überall angefeuert wirst. Das pusht dich einfach wahnsinnig und ist jedes Mal eine tolle Erfahrung. Also, falls jemand Interesse hat: Einfach uns Trainer ansprechen, wir erstellen entsprechende Trainingspläne und wissen, was zu tun ist.

Vielen Dank, Til, für das Gespräch! Wir drücken dir auf jeden Fall kräftig die Daumen!

Tipps fürs Bergwandern aus dem Rückgrat

Bis auf die Bergspitze: Tipps für Ihre nächste Wanderung

Natur erleben bei der nächsten Wandertour

Je härter der Aufstieg, umso schöner der Ausblick. Legen Sie besonders viele Höhenmeter zurück, dann ist Ihr Glücksgefühl am Ende der Tour besonders groß. Aber bekanntermaßen ist der Weg das Ziel: Auch auf der Strecke sollen Sie die schöne Natur in vollen Zügen genießen können. Wie Sie das schaffen, erfahren Sie mit den Vorbereitungstipps von Ihrem Trainer Dominik aus dem Rückgrat Woman – Für eine Wanderung, die Ihnen noch lange in Erinnerung bleiben wird!

Herausforderung für Ihre Muskeln und Gelenke

Ihre Ausdauerbelastung hängt ganz davon ab, an wie vielen Tagen Sie wandern und welche Strecke Sie wählen. Außerdem erklärt Dominik: „Es sind sowohl die Muskeln als auch die Gelenke gefordert.“

Gesäß-, Waden- und Oberschenkelmuskulatur sowie Hüftbeuger – alle arbeiten an Ihrem Aufstieg!

Einen schweren Rucksack zu tragen fordert außerdem Ihre Rumpf- und Rückenmuskulatur. Eine nicht zu unterschätzende Schwachstelle stellen unerwartete, abrupte Bewegungen beim Wandern dar.

„Wenn man aus Versehen abrutscht, kann man das aber mit genug Stabilität ausgleichen und so Verletzungen vermeiden“, erklärt Dominik. „Nebenbei gesagt: hochgeschnittene Wanderschuhe können die Sprunggelenke verstärken“, rät er.

Fle-xx- und Cardio-Training machen Sie leistungsfähig und stabil

Vor allem jedoch empfiehlt Dominik durch fle-xx-Training als zentralen Bestandteil Ihres Vorbereitungsprogramms eine gewisse Stabilität zu entwickeln. „Mit dem fle-xx-Muskellängentraining entwickeln Sie Kraft und Beweglichkeit zugleich“, sagt er. Denn:

Starke Muskeln stützen Ihre Gelenke und machen Sie dadurch stabiler.

Und wie wird Ihnen bei der Landschaftserkundung nicht die Puste ausgehen? Zum Beispiel durch ein vorbereitendes Ausdauertraining. Das ahmt die Bewegung beim Wandern nach.

„Sie können sich auf dem Laufband mit Steigung aufwärmen oder es für ganze Cardio-Einheiten nutzen“, schlägt Dominik vor. Wer gesunde Knie hat, kann alternativ mit dem Stairmaster Treppen steigen.

Kurse bieten eine gute Möglichkeit, das Herz-Kreislauf-System zu stärken.

„Ich habe da als erstes an Step gedacht. Da werden bei vielen Aufwärtsbewegungen die Oberschenkelvorderseite, das Gesäß und die Waden trainiert“, sagt Fitnesstrainer Dominik. Und damit Sie nach einer anstrengenden Tour entspannt in den nächsten Tag starten können:

Tun Sie sich mit den richtigen fle-xx-Übungen nach der Anstrengung Gutes, um die beanspruchten Muskeln wieder in die Länge zu ziehen und zu lockern!

Fle-xx für unterwegs: Ihre Muskeln lockern und die Wandertour auskosten

Halbe Vorbeuge (Beinrückseite)

Stellen Sie sich hüftbreit mit den Vorderfüßen auf ein bis zwei Bücher und verlagern Sie Ihr Gewicht durchgehend auf die Zehen. Die Knie sollen durchgestreckt sein. Strecken Sie die Arme in Verlängerung nach oben und beugen Sie sich mit geradem Rücken (gefühltes Hohlkreuz) nach vorne. Bringen Sie Ihren Oberkörper maximal parallel zum Boden, ohne Ihren Rücken zu krümmen und atmen Sie ruhig weiter.

Trainer Dominik aus dem Rückgrat Woman beim fle-xx: Halbe Vorbeuge

Adler (Brust)

Stellen Sie sich in einen hüftbreiten Stand. Nehmen Sie das Handtuch hinter den Kopf und die Hände so weit auseinander, dass ein leichter Zug in der Brust zu spüren ist. Das Handtuch wird während der Übung auf Augenhöhe gehalten. Nun aufrecht stehen, Schultern tief lassen, den Kopf leicht nach oben nehmen und ruhig weiteratmen.

Trainer Dominik aus dem Rückgrat Woman beim fle-xx: Adler

Ausfallschritt mit Rückbeuge (Hüftbeuger)

Machen Sie einen großen Ausfallschritt nach vorne. Das vordere Bein im 90-Grad-Winkel halten und das hintere Bein strecken. Nehmen Sie die Arme gestreckt nach oben, die Handflächen zeigen zueinander. Lehnen Sie Ihren Oberkörper leicht zurück, indem Sie die Arme nach hinten ziehen. Lassen Sie sich tiefer in den Ausfallschritt sinken. Halten Sie das Gesäß locker und atmen Sie ruhig weiter. Achten Sie darauf, dass Sie im Hüft- und Schulterbereich nicht verdrehen.

Trainer Dominik aus dem Rückgrat Woman beim fle-xx: Ausfallschritt

Noch Fragen zur perfekten Vorbereitung auf Ihre nächste ausgiebige Wandertour? Dann wenden Sie sich gerne an unsere Trainerinnen und Trainer! Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen viel Spaß bei der nächsten Runde Wanderschuhe schnüren!

Tipps für die Radreise

Ihre Radreise wird sorgenlos mit diesen Tipps Ihres Rückgrat-Trainers Jakob

Urlaub heißt, endlich Zeit zu haben. Und zwar nicht nur für ein packendes Buch und ein Nickerchen in der Sonne, sondern auch für den Lieblingssport oder neue Hobbys. Steht bald Ihre nächste Radreise an? Mit dem Fahrrad können Sie die Umgebung einfach an sich vorbeiziehen lassen und in kurzer Zeit viele Orte entdecken. Genial! Wenn Sie sich allerdings jeden Tag mehrere Stunden auf den Sattel schwingen, kann das eine ungewohnte Belastung darstellen.

Reisen mit Rad: Urlaub auf dem Drahtesel

Damit Sie ordentlich in die Pedale treten, mithalten und einfach die Landschaft genießen können, empfehlen wir: Bereiten Sie sich jetzt schon vor, indem Sie Ihr regelmäßiges Milon- oder eGym-Zirkeltraining sinnvoll ergänzen, und schaffen Sie sich außerdem während der Reise den richtigen Ausgleich. Damit sorgen Sie nicht nur vor, sondern steigern auch Ihre Vorfreude! Jakob, Betriebsleiter im Rückgrat Stühlinger, gibt dazu Tipps.

Gut vorgesorgt mit Indoor Cycling und fle-xx

Voraussetzung für eine entspannte Radtour ist eine gute Ausdauer und starke Beinmuskeln. „Indoor-Cycling-Kurse sind natürlich die perfekte Vorbereitung für den Radurlaub“, rät Jakob. Beim sogenannten Spinning powern Sie sich eine Stunde lang mit verschiedenen Fahrtechniken auf dem Indoor-Bike aus.

Da in der sitzenden Position die Muskulatur der Hüftbeuger verkürzt, kann ungewöhnlich vieles Radeln aber auf Dauer unbeweglich machen und zu Schmerzen führen. Damit das nicht passiert, empfiehlt Jakob die beanspruchten Muskeln beim fle-xx-Beweglichkeitstraining durch die Gegenbewegung wieder in die Länge zu ziehen. Das geht im Zirkeltraining oder in der Wirbelsäulengymnastik. Jakobs Anregung dazu: „Warum nicht mal in einen unserer fle-xx Pur-Kurse gehen? Da macht man in 30 Minuten alle wichtigen Übungen!“ Die fle-xx-Pur-Kurse im Rückgrat Stühlinger finden sowohl abends als auch mittags statt. Schaffen Sie es vielleicht, den Kurs in Ihre Mittagspause einzubauen?

Erste Hilfe für unterwegs: fle-xx-Übungen für die Radreise

Vorbeuge (Beinrückseite)

Stellen Sie sich zunächst hüftbreit hin, die Knie gestreckt. Beugen Sie den Oberkörper nach vorne. Lassen Sie Ihre Arme und Ihren Kopf entspannt durch die Schwerkraft nach unten sinken und atmen sie ruhig weiter. Verlagern Sie Ihr Gewicht durchgehend auf die Zehen und halten Sie Ihre Beine gestreckt.

Jakob aus dem Rückgrat Stühlinger bei der Vorbeuge im fle-xx

Rückbeuge (Hüftbeuger und Bauch)

Stellen Sie sich zunächst hüftbreit hin, die Knie gestreckt. Legen Sie Ihre Hände an die Hüfte und ziehen Sie die Schulterblätter zusammen. Schieben Sie die Hüfte nach vorne, sodass diese zum vordersten Punkt wird. Verlagern Sie Ihr Gewicht auf die Zehen und atmen sie ruhig weiter. Ziehen Sie Ihre Schultern nach hinten unten in Richtung Versen.

Jakob aus dem Rückgrat Stühlinger bei der Rückbeuge im fle-xx
Ausfallschritt mit Rückbeuge (Hüftbeuger)

Machen Sie einen großen Ausfallschritt nach vorne, das vordere Bein im 90-Grad-Winkel und das hintere Bein gestreckt. Nehmen Sie die Arme gestreckt nach oben, die Handflächen zeigen zueinander. Lehnen Sie Ihren Oberkörper leicht zurück, indem Sie die Arme nach hinten ziehen. Lassen Sie sich tiefer in den Ausfallschritt sinken und atmen Sie ruhig weiter. Achten Sie darauf, dass Sie im Hüft- und Schulterbereich nicht verdrehen.

Jakob aus dem Rückgrat Stühlinger beim Ausfallschritt im fle-xx

Noch Fragen zur perfekten Vorbereitung auf Ihren Aktivurlaub? Dann wenden Sie sich gerne an unsere Trainerinnen und Trainer! Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen viel Spaß in Ihrem sportlichen Urlaub!

Das selbstgemachte Müsli des Verso-Teams

Wie Sie ein süßes und trotzdem gesundes Müsli zaubern!

Gesund und einfach: Honig-Kokos-Müsli von Verso-Trainer Rainer

Woher bekommt man die beste Müslimischung? Richtig, aus der eigenen Küche! Denn dann kann man nach dem eigenen Geschmack leckere und gesunde Zutaten auswählen, um die Haferflocken zu ergänzen. Verso-Betriebsleiter Rainer macht sich gerne ein süß-geröstetes Honig-Kokos-Müsli auf Vorrat. Wenn Sie Rainers Rezept für 2,5 Kilogramm leckere Mischung nachmachen, können Sie jederzeit mit einem tollen Frühstück in den Tag starten.

Das brauchen Sie dafür:

Für den Honig-Kokos-Guss 

40g Kokosöl
350ml Honig

Fürs Müsli:

750g kernige Haferflocken
100g Walnusskerne
250g Sonnenblumenkerne
350g Cranberrys
150g Buchweizen
100g Chiasamen
200g Kokosraspeln
200g Leinsaat
150g Haselnusskerne
100g Mandeln

Und so geht’s:

Für das Müsli die Walnüsse, Haselnüsse und Mandeln halbieren. Dann die Nussmischung mit den anderen Zutaten (Haferflocken, Sonnenblumenkerne, Cranberrys, Buchweizen, Chiasamen, Kokosraspeln und Leinsaat) in einer großen Schüssel vermengen.

Jetzt für den Guss den Honig mit dem Kokosöl in einen kleinen Topf geben und 1 bis 2 Minuten leicht erwärmen bis der Honig flüssig wird und das Kokosöl sich auflöst. Danach den Guss über das gesamte Müsli verteilen und gut verrühren.

Das Verso-Team macht Müsli

Mhhhh, lecker: Die Honig-Kokosöl-Mischung wird über das Müsli verteilt.

Die Müslimischung auf zwei Bleche mit Backpapier verteilen und bei circa 180°C zunächst für 8 Minuten im Ofen backen. Danach herausholen und das Müsli umrühren. Für weitere 4 Minuten in den Backofen geben. Dann erneut umrühren und ein letztes Mal für 4 Minuten in den Backofen schieben. Aufpassen, denn das Müsli kann sehr schnell verbrennen!

Nach der dritten Backrunde kann das Müsli aus dem Ofen. Es sollte gleichmäßig leicht gebräunt sein. Abkühlen lassen und fertig!

Lust auf eine süß-gesunde Mahlzeit für jeden Morgen bekommen? Dann losgemischt!

Das Verso-Team bei der Müsli-Herstellung

Das Verso-Team hat viel Spaß bei der Zubereitung.

 

Selbstgemachte Schokolade von Verso-Trainerin Milena

Feurige Zartbitterschokolade – Rezeptidee von Verso-Trainerin Milena

Wann ist feine Zartbitterschokolade am unwiderstehlichsten? Wenn sie selbstgemacht ist natürlich! Deswegen wird Verso-Trainerin Milena hin und wieder zur Chocolatière und macht ihren eigenen Schokogenuss – manchmal sogar mit feurigem Chilli. Das Rezept lässt sich erstaunlich einfach nachmachen.

Das brauchen Sie dafür:        

60g Kakaobutter
40g Rohkakao
2 EL Kokosblütenzucker
1/2 TL gemahlene Bourbon-Vanille
Optional: 1 Prise Salz, Chili, Nüsse etc.

Und so geht‘s:

Kakao, Zucker und Vanille mischen und nach Belieben Salz, Chilli oder Ähnliches hinzugeben. Die Kakaobutter im Topf schmelzen und anschließen mit den trockenen Zutaten verrühren.

Die Masse in eine Form gießen und nach Wunsch Nüsse dazugeben. Die Schokolade 30 Minuten im Kühlschrank aushärten lassen und anschließend aus der Form herausnehmen.

Et voilà: handgemachte Schokolade genießen!

Selbstgemachte Schokolade von Verso-Trainerin Milena

In Feinschmeckerstimmung gekommen? Dann machen Sie es Milena nach!

Tennis im Urlaub

Fit für den Aktivurlaub: Zeit für Tennisspielen

Ist „Sommer, Sonne, Tennisplatz“ das Motto Ihrer nächsten Reise? Ob Sie Tennis gerade erst lernen oder den Tennisball wie ein Profi über den Platz jagen – beim Tennis können Sie Ihre Energien sammeln, Ihren Ehrgeiz wecken und richtige Flow-Momente erleben. Und das im besten Fall in toller Gesellschaft.

Auf den Platz und ran ans Netz: Tennisspielen im Urlaub

Anstrengend für Geist und Körper ist es aber auch, vor allem wenn Sie nicht nur ab und zu ein Match spielen werden, sondern sogar einen ganzen Tennisurlaub geplant haben. Besonders wenn Sie auf Ihrer Reise mehr als gewöhnlich spielen wollen: Bereiten Sie sich jetzt schon darauf vor!

Eine gute Grundlage ist bereits Ihr regelmäßiges Training am Milon- oder eGym-Zirkel. Wenn Sie dieses gezielt ergänzen und sich vor Ort mit den richtigen Ausgleichsübungen Gutes tun, werden die Tennisspiele im Urlaub mit Leichtigkeit an Ihnen vorbeiziehen wie der gelbe Ball durch die Luft. Dafür hat Leonie, Trainerin im Rückgrat Alter Zollhof, die richtigen Empfehlungen.

Mit Fitness-Kursen und fle-xx die körperliche Herausforderung meistern

Beim Tennis sind die Muskulatur von Beinen, Rumpf und Armen, vor allem dem Schlagarm, gefordert. Sie brauchen zudem eine gute Ausdauer genauso wie eine ausgeprägte Koordination. „Außerdem sind stabile Sprunggelenke wichtig, damit man nicht abknickt“, erklärt Leonie. „Deshalb ist mein Tipp, vorm Tennisspielen ein kleines Warm-up zu machen, also zum Beispiel mit den Füßen zu wippen.“ Die überwiegend einseitige Belastung der Schlag- und Rotationsbewegung kann kurzfristig – Stichwort: Muskelkater – und bei Muskelverkürzungen auch langfristig zu Schmerzen führen.

Doch für diese verschiedenen Anforderungen kann man sich mit Fitness-Kursen sehr gut wappnen, weiß Leonie: „Da gibt’s echt viel zur Auswahl. Als erstes fällt mir BODY ATTACK® ein, bei dem man viel springt und rennt“, erklärt sie. „Bodyforming ist zur Kräftigung besonders gut. Und für Koordination und Körperspannung empfehle ich deepWORK™.“

Grundsätzlich darf nach dem Training die Fle-xx-Einheit nicht fehlen, um die beanspruchte Muskulatur in die Länge zu ziehen und so beweglich zu bleiben. Von einseitigem Muskelaufbau rät Leonie klar ab: „Es ist keine gute Idee, nur den Schlagarm zu kräftigen, weil er beim Tennis wichtig ist“, warnt sie. Beim Krafttraining sollten beide Seiten beansprucht werden.

Erste Hilfe: fle-xx für unterwegs

Adler (Brust)
Stellen Sie sich in einen hüftbreiten Stand. Nehmen Sie das Handtuch hinter den Kopf und die Hände so weit auseinander, dass ein leichter Zug in der Brust zu spüren ist. Das Handtuch soll während der Übung auf Augenhöhe gehalten werden. Nun aufrecht stehen, Schultern tief lassen, den Kopf leicht nach oben nehmen und ruhig weiteratmen.

Leonie aus dem Rückgrat AZ beim Adler im flexx

Seitbeuge
Stellen Sie sich zunächst hüftbreit hin. Strecken Sie dann das Spielbein nach außen und sorgen für einen festen Stand auf dem Standbein. Nehmen Sie das Handtuch über den Kopf und lehnen Sie sich dann zur Seite des Spielbeins. Schieben Sie die Hüfte zur anderen Seite raus. Achten Sie darauf, dass Sie im Hüft- und Schulterbereich nicht verdrehen. Tipp: Stellen Sie sich vor, Sie würden mit dem Rücken an einer Wand stehen.

Leonie aus dem Rückgrat AZ bei der Seitbeuge im flexx

Rückbeuge auf Knien (Hüftbeuger und Oberschenkel)
Setzen Sie sich zunächst in den Fersensitz. Stellen Sie dann die Hände hinter sich auf, die Fingerspitzen zeigen hierbei in Richtung der Zehen. Drücken Sie nun die Hüfte nach oben und atmen Sie ruhig weiter. Den Kopf in Verlängerung der Wirbelsäule halten.

Leonie aus dem Rückgrat AZ beim Kamel im flexx

Noch Fragen zur perfekten Vorbereitung auf Ihren Aktivurlaub? Dann wenden Sie sich gerne an unsere Trainerinnen und Trainer! Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen viel Spaß in Ihrem sportlichen Urlaub!

Eine nasse Abkühlung nach der Sauna im Rückgrat

Warum Saunieren im Sommer gut ist

An Sommertagen, wenn die heiße Schwüle oder die knallende Sonne den Schweiß laufen lässt, klingt ein Saunagang wie ein unangenehmes Unterfangen. Außerdem: Ist Saunieren nicht unnütz, wenn wir sowieso schon viel schwitzen? Nein, denn auch zur wärmsten Jahreszeit ist Sauna gut für Körper und Seele. Außerdem treten alle positiven Effekte nur ein, wenn regelmäßig sauniert wird – also auch im Sommer!

Gar nicht so paradox: Erfrischung durch Sauna im Sommer

Die Hitze eines Sommertages ist mit dem Klima in der Sauna nicht zu vergleichen. Besonders die trockene Hitze der finnischen Sauna zwischen 80 bis 100 Grad ist für unseren Körper viel besser verträglich. Bei der geringen Luftfeuchtigkeit von 5 bis 15 Prozent können wir uns durchs Schwitzen auf natürliche Weise abkühlen.

Außerdem gehört zu einem Saunagang ja nicht nur der Gang in die heiße Kammer, sondern auch die Abkühlung danach. Erst dieser Warm-Kalt-Wechsel macht das Saunieren richtig wirksam. Das kalte Nass von Dusche, Kneippschlauch, Eis oder Bad sind Erfrischung pur. Die Ruhephase danach sorgt für wahre körperliche Entspannung.

Training gegen Hitze: weniger Schwitzen durch Sauna

Saunieren trainiert unser natürliches Kühlungssystem. Denn zum einen gewöhnt der gezielte Temperaturwechsel unseren Körper an Wärme. Zum anderen stärkt er das Herz-Kreislauf-System, was zu mehr Widerstand gegen Temperaturschwankungen führt. Wenn Sie also regelmäßig in die Sauna gehen, können Sie insgesamt hitzeresistenter werden und so auch die Sommerwärme besser ertragen.

Dranbleiben und Effekte für den Körper nutzen

Saunieren stärkt das Immunsystem, das nebenbei gesagt auch im Sommer gefordert ist: Beugen Sie einer Erkältung durch Klimaanlagen oder einer Sommergrippe vor! Außerdem wird dem Saunieren eine entschlackende Wirkung nachgesagt, weil es den Stoffwechsel fördert und dadurch mehr Schadstoffe abtransportiert werden. Cellulite kann man zwar nicht wegschwitzen, aber Sauna kann trotzdem die Haut straffen. Sie verbessern nämlich nicht nur Ihre Durchblutung, was das Bindegewebe stärkt, sondern werden über den Schweiß auch Salz los, das sonst Wasserablagerungen mitverursacht.

Damit Sie eine tolle Sommer-Sauna-Erfahrung genießen können, sollten Sie diese Tipps befolgen:

  • Legen Sie sich zum Ausruhen in den Schatten statt in die pralle Sonne.
  • Trinken Sie nach dem Saunieren genug, um die Wasserspeicher aufzufüllen. Eiskalte Flüssigkeit muss der Körper unter viel Energieaufwand verarbeiten, wählen Sie deshalb lauwarme Getränke.
  • Ein Saunagang bei Hitze ist besonders belastend. Machen Sie nur so viel, wie es sich gut anfühlt. Eine schonendere Alternative zur finnischen Sauna ist die Bio-Sauna.
  • Kühlen Sie sich schonend ab, indem Sie beispielsweise nach der Sauna zuerst an die frische Luft gehen und das kühle Nass zunächst an Beine und Arme und danach in Richtung Herz bringen.

Die Saunaaufgusszeiten in unseren Studios bleiben zu jeder Jahreszeit gleich. Freuen Sie sich also auf regelmäßige Aufgüsse und genießen sie die Vielfalt unserer Saunadüfte!

Das gesamte Rückgrat-Team wünscht Ihnen frohes und gesundes Schwitzen & gutes Entspannen!

Ben gibt alles! – im Aqua Fit im Verso Premium-Resort

Die Fitness Kurse der PU Gruppe

Hey, ich bin Ben. Ich bin ein sportlicher Typ Ende zwanzig und Fitness ist mein Hobby.
Im Rückgrat trainiere ich in den Zirkeln und an den freien Geräten. Fitnesskurse besuche ich selten. Das soll sich 2019 ändern! In dieser Reihe probiere ich unterschiedliche Fitnesskurse im Verso Premium-Resort und Rückgrat Centern aus. Das hier sind meine Erfahrungen.

Aqua Fit im Verso Premium-Resort

Von den Aqua Kursen im Verso Premium-Resort habe ich schon viel gehört. Die Kurse sind sehr beliebt und immer gut besucht. Den Kurs Aqua Fit habe ich mir bewusst ausgesucht, weil er einen Querschnitt aller anderen Auqakurse darstellt. Mit Handtuch, Badehose und großen Erwartungen stieg ich an einem Mittwochmorgen ins Wasserbecken!

Power Ben nimmt am Aqua Fit teil

Gelenkschonende Fitness im Wasser mit viel Bewegung und Spaß

Im Aqua Fit Kurs erwartet einen viel Bewegung und mitreißende Musik. Unsere Trainerin Marylin unterrichtet neben Aqua Fit auch Bodyforming und World Jumping. Die gleiche Energie dieser Kurse trägt sie auch ins Aqua Fit.

Aqua Fit dauert 60min und wird in einem Becken mit 1,35m Wassertiefe durchgeführt.
Marylin macht vom Beckenrand aus die Übungen vor. Sie tanzte die ganze Zeit während des Kurses mit. Die zehn anwesenden Teilnehmer des Kurses und ich machten unterschiedliche Übungen bei denen wir besonders unsere Arme und den Oberkörper bewegten. Zusammen führten wir mit ausgestreckten Armen kreisende oder rudernde Bewegungen im Wasser aus. Wir sprangen von einem Bein auf das Andere und traten Wasser. Der Clue – wir waren immer in Bewegung!

Power Ben nimmt am Aqua Fit teil

Der Clue ist immer in Bewegung zu bleiben

Bereits nach 15min des Kurses wurde mir klar, dass Aqua Fit anstrengender ist als ich dachte. Marylin stattete uns für Ihre Übungen mit Schwimmnudeln und AquaDiscs aus. Gerade die AquaDiscs, runde Schaumstoffteller mit Löchern zum Greifen, erschwerten unsere rudernden Bewegungen. Schließlich ergaben sie auch mehr Wasserwiderstand.
Ich glaube, dass ich an Land bereits jetzt ins Schwitzen gekommen wäre.

Mein Fazit über Aqua Fitness

Der Kurs hat mir großen Spaß gemacht. Die Stimmung in der Gruppe war toll. Alle Teilnehmer hatten Spaß im Wasser herum zu planschen und sich zu der mitreißenden Musik zu bewegen. Das konnte man deutlich sehen! Nach dem Kurs fühlten sich meine Muskeln überall gleichmäßig beansprucht an, das fand ich gut. Meinen Gelenken hingegen ging es sehr gut. Hier spürte ich so gut, wie keine Beanspruchung. Der Kurs Aqua Fit hält was er verspricht. Gelenkschonende Fitness im Wasser mit viel Bewegung und Spaß. Wie anstrengend der Kurs schlussendlich ist, hängt sehr davon ab, wie schnell man selbst die Bewegungen des Kurstrainers im Wasser ausführt.

Viel Spaß und bleiben Sie im Training!
Bis bald, Ben!

Power Ben nimmt am Aqua Fit teil

AquaFit – gut für die Gelenke