Archiv für den Monat: Juni 2019

Eine nasse Abkühlung nach der Sauna im Rückgrat

Warum Saunieren im Sommer gut ist

An Sommertagen, wenn die heiße Schwüle oder die knallende Sonne den Schweiß laufen lässt, klingt ein Saunagang wie ein unangenehmes Unterfangen. Außerdem: Ist Saunieren nicht unnütz, wenn wir sowieso schon viel schwitzen? Nein, denn auch zur wärmsten Jahreszeit ist Sauna gut für Körper und Seele. Außerdem treten alle positiven Effekte nur ein, wenn regelmäßig sauniert wird – also auch im Sommer!

Gar nicht so paradox: Erfrischung durch Sauna im Sommer

Die Hitze eines Sommertages ist mit dem Klima in der Sauna nicht zu vergleichen. Besonders die trockene Hitze der finnischen Sauna zwischen 80 bis 100 Grad ist für unseren Körper viel besser verträglich. Bei der geringen Luftfeuchtigkeit von 5 bis 15 Prozent können wir uns durchs Schwitzen auf natürliche Weise abkühlen.

Außerdem gehört zu einem Saunagang ja nicht nur der Gang in die heiße Kammer, sondern auch die Abkühlung danach. Erst dieser Warm-Kalt-Wechsel macht das Saunieren richtig wirksam. Das kalte Nass von Dusche, Kneippschlauch, Eis oder Bad sind Erfrischung pur. Die Ruhephase danach sorgt für wahre körperliche Entspannung.

Training gegen Hitze: weniger Schwitzen durch Sauna

Saunieren trainiert unser natürliches Kühlungssystem. Denn zum einen gewöhnt der gezielte Temperaturwechsel unseren Körper an Wärme. Zum anderen stärkt er das Herz-Kreislauf-System, was zu mehr Widerstand gegen Temperaturschwankungen führt. Wenn Sie also regelmäßig in die Sauna gehen, können Sie insgesamt hitzeresistenter werden und so auch die Sommerwärme besser ertragen.

Dranbleiben und Effekte für den Körper nutzen

Saunieren stärkt das Immunsystem, das nebenbei gesagt auch im Sommer gefordert ist: Beugen Sie einer Erkältung durch Klimaanlagen oder einer Sommergrippe vor! Außerdem wird dem Saunieren eine entschlackende Wirkung nachgesagt, weil es den Stoffwechsel fördert und dadurch mehr Schadstoffe abtransportiert werden. Cellulite kann man zwar nicht wegschwitzen, aber Sauna kann trotzdem die Haut straffen. Sie verbessern nämlich nicht nur Ihre Durchblutung, was das Bindegewebe stärkt, sondern werden über den Schweiß auch Salz los, das sonst Wasserablagerungen mitverursacht.

Damit Sie eine tolle Sommer-Sauna-Erfahrung genießen können, sollten Sie diese Tipps befolgen:

  • Legen Sie sich zum Ausruhen in den Schatten statt in die pralle Sonne.
  • Trinken Sie nach dem Saunieren genug, um die Wasserspeicher aufzufüllen. Eiskalte Flüssigkeit muss der Körper unter viel Energieaufwand verarbeiten, wählen Sie deshalb lauwarme Getränke.
  • Ein Saunagang bei Hitze ist besonders belastend. Machen Sie nur so viel, wie es sich gut anfühlt. Eine schonendere Alternative zur finnischen Sauna ist die Bio-Sauna.
  • Kühlen Sie sich schonend ab, indem Sie beispielsweise nach der Sauna zuerst an die frische Luft gehen und das kühle Nass zunächst an Beine und Arme und danach in Richtung Herz bringen.

Die Saunaaufgusszeiten in unseren Studios bleiben zu jeder Jahreszeit gleich. Freuen Sie sich also auf regelmäßige Aufgüsse und genießen sie die Vielfalt unserer Saunadüfte!

Das gesamte Rückgrat-Team wünscht Ihnen frohes und gesundes Schwitzen & gutes Entspannen!