Archiv des Autors: Svenja Woitt

Aktivurlaub Golfen

So wird Ihr Golfurlaub erfolgreich und entspannt

Konzentration und innere Ruhe – essentiell beim Golfen

Der perfekte Golfschlag entsteht aus einer inneren Ruhe und kann Ihnen berauschende Freude bereiten. Wenn Sie leidenschaftlich golfen, kennen Sie dieses Gefühl – und haben sich vielleicht sogar entschieden, Ihren nächsten Urlaub ganz allein diesem sportlichen Hobby zu widmen.

Im Golfurlaub stellen Sie sich jeden Tag vor eine mentale sowie körperliche Herausforderung, die Sie mit der richtigen Vorbereitung erfolgreich meistern werden. Wie Sie Ihr regelmäßiges Training am eGym- oder Milon-Zirkel fürs Golfen sinnvoll erweitern, erklärt Ihnen Verso-Trainerin Julia.

„Golfen fordert Ihre Konzentration und Koordination“, erklärt Julia.

Denn beim Schlagen muss jede kleine Bewegung stimmen. Um Ausdauer und Kraft geht es beim Golfen weniger. Durch die seitliche Drehung werden aber die Muskeln von Rumpf, Rücken und Schultern regelmäßig einseitig belastet. Wenn die Muskulatur dadurch auf einer Seite verkürzt, kann das zu Verspannungen, Fehlhaltungen und Gelenkbelastung führen. Mit der passenden Vor- und Nachbereitung passiert das aber nicht!

Fit fürs Golfen durch freies Gerätetraining

Um die fürs Golfen wichtige Muskulatur auf beiden Seiten gleichermaßen zu stärken, empfiehlt Julia unilaterales Krafttraining an freien Geräten. Das bedeutet: „Machen Sie an Geräten Übungen für Rumpf, Rücken und Schultern jeweils auf beiden Seiten einzeln und mit dem gleichen Gewicht. Trainieren Sie auf keinen Fall nur eine Seite!“, rät sie. Welche Übungen geeignet sind, erklärt Ihnen eine Trainerin oder ein Trainer gerne persönlich bei einem Beratungstermin.

Zusätzlich empfiehlt Julia Fle-xx-Training.

„Zum einen ziehen Sie dabei Ihre verkürzten Muskeln wieder in die Länge und beugen so schmerzhaften Verspannungen vor. Und zum anderen schenkt ihnen das Fle-xx-Training die fürs Golfen notwendige Beweglichkeit“, sagt sie. Außerdem bieten einige Kurse Ihnen eine abwechslungsreiche Möglichkeit, sich zu kräftigen und gleichzeitig Ihre Koordination zu verbessern. „Zum Beispiel Pilates zur Stärkung der Körpermitte“, schlägt Julia vor.

Fle-xx im Urlaub: Beweglichkeitstraining für unterwegs

Adler (Brust)

Stellen Sie sich in einen hüftbreiten Stand. Nehmen Sie das Handtuch hinter den Kopf und die Hände so weit auseinander, dass ein leichter Zug in der Brust zu spüren ist. Das Handtuch wird während der Übung auf Augenhöhe gehalten. Nun aufrecht stehen, Schultern tief lassen, den Kopf leicht nach oben nehmen und ruhig weiteratmen.

VERSO-Trainerin Julia beim fle-xx: Adler

Rumpfrotation im Sitzen (Rumpfrotatoren)

Setzen Sie sich mit ausgestreckten Beinen und geradem Rücken aufrecht auf den Boden. Stellen Sie Ihr rechtes Bein auf und setzen Sie den rechten Fuß links neben das linke Knie. Legen Sie den linken Handrücken an die rechte Seite des rechten Knies und drücken Sie dieses mit dem gestrecktem Arm nach innen. Öffnen Sie den rechten Arm nach hinten und stützen Sie sich mit der rechten Hand hinten ab. Wiederholen Sie die Übung mit der anderen Seite.

VERSO-Trainerin Julia beim fle-xx: Rotation im Sitzen

Dreieck (Rücken, Bauch)

Stellen Sie sich in einen mehr als hüftbreiten Stand (eine Beinlänge). Drehen Sie die rechte Fußspitze nach außen vom Körper weg, drehen Sie die linke Fußspitze in dieselbe Richtung im 45-Grad-Winkel nach. Strecken Sie die Arme waagerecht von sich. Stellen Sie sich vor, Sie stünden mit Ferse, Hüfte, Schulter und Kopf an einer Wand, und kippen Sie nun rechts zur Seite. Wenn Sie es schaffen, schauen Sie auf Ihre linke Hand, die Richtung Decke zeigt. Denken Sie weiterhin an die Kontaktpunkte mit der imaginären Wand und ziehen Sie die rechte Hand Richtung rechten Fuß. Wiederholen Sie die Übung mit der anderen Seite.

VERSO-Trainerin Julia beim fle-xx: Dreieck

Wollen Sie ganz persönlich beraten werden, wie Sie sich am besten auf Ihren Aktivurlaub vorbereiten? Dann fragen Sie Ihre Trainerinnen oder Trainer! Wir wünschen eine gute, sportliche Reise.

Tipps fürs Bergwandern aus dem Rückgrat

Bis auf die Bergspitze: Tipps für Ihre nächste Wanderung

Natur erleben bei der nächsten Wandertour

Je härter der Aufstieg, umso schöner der Ausblick. Legen Sie besonders viele Höhenmeter zurück, dann ist Ihr Glücksgefühl am Ende der Tour besonders groß. Aber bekanntermaßen ist der Weg das Ziel: Auch auf der Strecke sollen Sie die schöne Natur in vollen Zügen genießen können. Wie Sie das schaffen, erfahren Sie mit den Vorbereitungstipps von Ihrem Trainer Dominik aus dem Rückgrat Woman – Für eine Wanderung, die Ihnen noch lange in Erinnerung bleiben wird!

Herausforderung für Ihre Muskeln und Gelenke

Ihre Ausdauerbelastung hängt ganz davon ab, an wie vielen Tagen Sie wandern und welche Strecke Sie wählen. Außerdem erklärt Dominik: „Es sind sowohl die Muskeln als auch die Gelenke gefordert.“

Gesäß-, Waden- und Oberschenkelmuskulatur sowie Hüftbeuger – alle arbeiten an Ihrem Aufstieg!

Einen schweren Rucksack zu tragen fordert außerdem Ihre Rumpf- und Rückenmuskulatur. Eine nicht zu unterschätzende Schwachstelle stellen unerwartete, abrupte Bewegungen beim Wandern dar.

„Wenn man aus Versehen abrutscht, kann man das aber mit genug Stabilität ausgleichen und so Verletzungen vermeiden“, erklärt Dominik. „Nebenbei gesagt: hochgeschnittene Wanderschuhe können die Sprunggelenke verstärken“, rät er.

Fle-xx- und Cardio-Training machen Sie leistungsfähig und stabil

Vor allem jedoch empfiehlt Dominik durch fle-xx-Training als zentralen Bestandteil Ihres Vorbereitungsprogramms eine gewisse Stabilität zu entwickeln. „Mit dem fle-xx-Muskellängentraining entwickeln Sie Kraft und Beweglichkeit zugleich“, sagt er. Denn:

Starke Muskeln stützen Ihre Gelenke und machen Sie dadurch stabiler.

Und wie wird Ihnen bei der Landschaftserkundung nicht die Puste ausgehen? Zum Beispiel durch ein vorbereitendes Ausdauertraining. Das ahmt die Bewegung beim Wandern nach.

„Sie können sich auf dem Laufband mit Steigung aufwärmen oder es für ganze Cardio-Einheiten nutzen“, schlägt Dominik vor. Wer gesunde Knie hat, kann alternativ mit dem Stairmaster Treppen steigen.

Kurse bieten eine gute Möglichkeit, das Herz-Kreislauf-System zu stärken.

„Ich habe da als erstes an Step gedacht. Da werden bei vielen Aufwärtsbewegungen die Oberschenkelvorderseite, das Gesäß und die Waden trainiert“, sagt Fitnesstrainer Dominik. Und damit Sie nach einer anstrengenden Tour entspannt in den nächsten Tag starten können:

Tun Sie sich mit den richtigen fle-xx-Übungen nach der Anstrengung Gutes, um die beanspruchten Muskeln wieder in die Länge zu ziehen und zu lockern!

Fle-xx für unterwegs: Ihre Muskeln lockern und die Wandertour auskosten

Halbe Vorbeuge (Beinrückseite)

Stellen Sie sich hüftbreit mit den Vorderfüßen auf ein bis zwei Bücher und verlagern Sie Ihr Gewicht durchgehend auf die Zehen. Die Knie sollen durchgestreckt sein. Strecken Sie die Arme in Verlängerung nach oben und beugen Sie sich mit geradem Rücken (gefühltes Hohlkreuz) nach vorne. Bringen Sie Ihren Oberkörper maximal parallel zum Boden, ohne Ihren Rücken zu krümmen und atmen Sie ruhig weiter.

Trainer Dominik aus dem Rückgrat Woman beim fle-xx: Halbe Vorbeuge

Adler (Brust)

Stellen Sie sich in einen hüftbreiten Stand. Nehmen Sie das Handtuch hinter den Kopf und die Hände so weit auseinander, dass ein leichter Zug in der Brust zu spüren ist. Das Handtuch wird während der Übung auf Augenhöhe gehalten. Nun aufrecht stehen, Schultern tief lassen, den Kopf leicht nach oben nehmen und ruhig weiteratmen.

Trainer Dominik aus dem Rückgrat Woman beim fle-xx: Adler

Ausfallschritt mit Rückbeuge (Hüftbeuger)

Machen Sie einen großen Ausfallschritt nach vorne. Das vordere Bein im 90-Grad-Winkel halten und das hintere Bein strecken. Nehmen Sie die Arme gestreckt nach oben, die Handflächen zeigen zueinander. Lehnen Sie Ihren Oberkörper leicht zurück, indem Sie die Arme nach hinten ziehen. Lassen Sie sich tiefer in den Ausfallschritt sinken. Halten Sie das Gesäß locker und atmen Sie ruhig weiter. Achten Sie darauf, dass Sie im Hüft- und Schulterbereich nicht verdrehen.

Trainer Dominik aus dem Rückgrat Woman beim fle-xx: Ausfallschritt

Noch Fragen zur perfekten Vorbereitung auf Ihre nächste ausgiebige Wandertour? Dann wenden Sie sich gerne an unsere Trainerinnen und Trainer! Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen viel Spaß bei der nächsten Runde Wanderschuhe schnüren!

Tipps für die Radreise

Ihre Radreise wird sorgenlos mit diesen Tipps Ihres Rückgrat-Trainers Jakob

Urlaub heißt, endlich Zeit zu haben. Und zwar nicht nur für ein packendes Buch und ein Nickerchen in der Sonne, sondern auch für den Lieblingssport oder neue Hobbys. Steht bald Ihre nächste Radreise an? Mit dem Fahrrad können Sie die Umgebung einfach an sich vorbeiziehen lassen und in kurzer Zeit viele Orte entdecken. Genial! Wenn Sie sich allerdings jeden Tag mehrere Stunden auf den Sattel schwingen, kann das eine ungewohnte Belastung darstellen.

Reisen mit Rad: Urlaub auf dem Drahtesel

Damit Sie ordentlich in die Pedale treten, mithalten und einfach die Landschaft genießen können, empfehlen wir: Bereiten Sie sich jetzt schon vor, indem Sie Ihr regelmäßiges Milon- oder eGym-Zirkeltraining sinnvoll ergänzen, und schaffen Sie sich außerdem während der Reise den richtigen Ausgleich. Damit sorgen Sie nicht nur vor, sondern steigern auch Ihre Vorfreude! Jakob, Betriebsleiter im Rückgrat Stühlinger, gibt dazu Tipps.

Gut vorgesorgt mit Indoor Cycling und fle-xx

Voraussetzung für eine entspannte Radtour ist eine gute Ausdauer und starke Beinmuskeln. „Indoor-Cycling-Kurse sind natürlich die perfekte Vorbereitung für den Radurlaub“, rät Jakob. Beim sogenannten Spinning powern Sie sich eine Stunde lang mit verschiedenen Fahrtechniken auf dem Indoor-Bike aus.

Da in der sitzenden Position die Muskulatur der Hüftbeuger verkürzt, kann ungewöhnlich vieles Radeln aber auf Dauer unbeweglich machen und zu Schmerzen führen. Damit das nicht passiert, empfiehlt Jakob die beanspruchten Muskeln beim fle-xx-Beweglichkeitstraining durch die Gegenbewegung wieder in die Länge zu ziehen. Das geht im Zirkeltraining oder in der Wirbelsäulengymnastik. Jakobs Anregung dazu: „Warum nicht mal in einen unserer fle-xx Pur-Kurse gehen? Da macht man in 30 Minuten alle wichtigen Übungen!“ Die fle-xx-Pur-Kurse im Rückgrat Stühlinger finden sowohl abends als auch mittags statt. Schaffen Sie es vielleicht, den Kurs in Ihre Mittagspause einzubauen?

Erste Hilfe für unterwegs: fle-xx-Übungen für die Radreise

Vorbeuge (Beinrückseite)

Stellen Sie sich zunächst hüftbreit hin, die Knie gestreckt. Beugen Sie den Oberkörper nach vorne. Lassen Sie Ihre Arme und Ihren Kopf entspannt durch die Schwerkraft nach unten sinken und atmen sie ruhig weiter. Verlagern Sie Ihr Gewicht durchgehend auf die Zehen und halten Sie Ihre Beine gestreckt.

Jakob aus dem Rückgrat Stühlinger bei der Vorbeuge im fle-xx

Rückbeuge (Hüftbeuger und Bauch)

Stellen Sie sich zunächst hüftbreit hin, die Knie gestreckt. Legen Sie Ihre Hände an die Hüfte und ziehen Sie die Schulterblätter zusammen. Schieben Sie die Hüfte nach vorne, sodass diese zum vordersten Punkt wird. Verlagern Sie Ihr Gewicht auf die Zehen und atmen sie ruhig weiter. Ziehen Sie Ihre Schultern nach hinten unten in Richtung Versen.

Jakob aus dem Rückgrat Stühlinger bei der Rückbeuge im fle-xx
Ausfallschritt mit Rückbeuge (Hüftbeuger)

Machen Sie einen großen Ausfallschritt nach vorne, das vordere Bein im 90-Grad-Winkel und das hintere Bein gestreckt. Nehmen Sie die Arme gestreckt nach oben, die Handflächen zeigen zueinander. Lehnen Sie Ihren Oberkörper leicht zurück, indem Sie die Arme nach hinten ziehen. Lassen Sie sich tiefer in den Ausfallschritt sinken und atmen Sie ruhig weiter. Achten Sie darauf, dass Sie im Hüft- und Schulterbereich nicht verdrehen.

Jakob aus dem Rückgrat Stühlinger beim Ausfallschritt im fle-xx

Noch Fragen zur perfekten Vorbereitung auf Ihren Aktivurlaub? Dann wenden Sie sich gerne an unsere Trainerinnen und Trainer! Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen viel Spaß in Ihrem sportlichen Urlaub!