Schlagwort-Archive: spenden

Stadtpiraten_United_Aktion_2018_2

Der Stadtpiraten Freiburg e.V. meldet sich zurück

Samstags-Kinderprogramm UNITED

Anfang des Jahres haben Sie, liebe Mitgliedes, darüber abgestimmt, an welchen gemeinnützigen Verein, die Einnahmen aus der Rückgrat Kalender Spendenaktion 2018 gehen sollen.

Sie haben entschieden, dass Ihre Spenden in Höhe von 1.200,- EUR an den Stadtpiraten Freiburg e. V. geht. Einem Verein der geflüchteten Kindern Freizeitangebote und Jugendlichen ausbildungsvorbereitende Maßnahme bietet.

Die Stadtpiraten nutzen Ihre Spende und starteten die Aktion UNITED.
UNITED steht für ein Samstags-Kinderprogramm mit der Vision Begegnung und Freundschaft zwischen Kindern unterschiedlicher Herkunft zu ermöglich.

Das Programm fand zum ersten Mal am 30. April von 10.00 – 14.00 Uhr für Kinder von 6 bis 11 Jahren in der Dreisamstraße 3 in Freiburg statt.

Die Kinder fieberten begeistert beim einem Theaterstück mit, indem Kinder durch eine Zeitmaschine in die Vergangenheit reisten, um König David kennenzulernen. Anschließend wurde das Thema in altersspezifischen Kleingruppen aufgegriffen und besprochen. Nach weiteren kleinen Spielen und einem Mittagessen für die Kinder, wanderten alle der 120 Kinder auf den Schlossberg.

Der Tag war so erfolgreich, dass der Stadtpiraten Freiburg e.V. überlegt, das Programm dauerhaft anzubieten. Der nächste Termin findet am Samstag, den 30. Juni statt.

Weitere Infos unter: stadtpiraten-freiburg.de

Wir freuen uns sehr diesen Tag mit ermöglicht zu haben!
Ihr Rückgrat Team

Stadtpiraten_United_Aktion_2018

Stadtpiraten_United_Aktion_2018

Stadtpiraten_United_Aktion_2018_3

Stadtpiraten_United_Aktion_2018

Kalender_Aktion_2018

Wer bekommt die Spende vom Rückgrat Kalender 2018?

Jedes Jahr entwerfen und erstellen wir den Rückgratkalender mit wöchentlichen Motivations- und Sinnessprüchen. Den Erlös der Kalenderverkäufe spenden wir, wie auch in den letzten Jahren, an ein gemeinnütziges Projekt. Bis zum 03.12.2017 hatten Sie die Möglichkeit uns hierfür Vorschläge einzusenden. Aus der Vielzahl an spannenden Einsendungen trafen wir eine Vorauswahl. Die finale Entscheidung aber gehört Ihnen!

Stimmen Sie bis zum 21.12.2017 für ihren Favoriten:

  1. Entweder Sie stimmen jetzt sofort über unser Online-Tool ab
  2. Oder Sie füllen einen Loszettel in einem unserer Studios aus. Denn so nehmen Sie automatisch an unserer Verlosung für eine SC Freiburg VIP – Karte für das Fußballspiel SC Freiburg gegen RB Leipzig am 20.01.2018 teil! Wir wünschen viel Glück.

Auf jeden Fall – egal wie sie sich entscheiden – es kann nur richtig sein!

Hier die drei Einrichtungen im Überblick:

Stadtpiraten Freiburg e.V.Logo_Stadtpiraten Freiburg e.V.

Ein ehrenamtlicher Verein, deren Mitglieder sich dafür einsetzten, Kinder und Jugendliche einen Raum zum spielen und wachsen zu gaben. Seit 2015 bietet der Verein ein lebendiges und kreatives Kinderprogramm (6 – 11) gezielt für geflüchtete Kinder an. Für ältere Jugendliche hält der Verein ein Sportangebot, sowie ausbildungsvorbereitenden Maßnahme im Schreinerhandwerk vor. Ihr Ziel ist ein nachhaltiges Engagement, um geflüchtete Menschen in Freiburg Wertschätzung und Nächstenliebe entgegen zu bringen.

Kinder Jemens in Not e. V.Logo_Kinder Jemens in Not e.V.

Der Jemenkonflikt, der im März 2015 begann, hat sich zur größten humanitären Katastrophe weltweit entwickelt. 21 Millionen Jemeniten sind betroffen. Zwei Millionen Vertriebene, eine Million Rückkehrer, 280.000 Flüchtlinge und Asylsuchende kämpfen derzeit ums Überleben. Aufgrund der katastrophalen Situation haben wir uns spontan dazu entschlossen den Verein „Kinder Jemens in Not e.V.“ mit in die Abstimmung aufzunehmen. Das Konzept des Vereins sieht vor, Partnern im Jemen direkt vor Ort zu helfen. Schwerpunkt sind die Bedürfnisse notleidender Kinder.

Logo_AIM e.V.
African Information Movement e. V. (AIM)

Der in Freiburg ansässige Verein unterstützt eine Bildungsprojekt in Komenda, Ghana. Zusammen mit der gemeinnützigen Partnerinitiative AIM. Ghana will sie junge Menschen vor Ort dazu befähigen, ihre Gemeinden aktiv zu gestalten.  Jugendlichen wird im ländlichen Ghana einen Zugang zu Computern geschaffen, sie werden daran ausgebildet  um Zukunftsperspektiven zu eröffnen die auf eine Verbesserung der Lebensumstände der Menschen und insbesondere der Jugendlichen abzielten.

 

 

 

Share the meal: 2x klicken und ein Kind wird satt!

Haben Sie auch den Eindruck, dass sich simple Nahrungsaufnahme in unserer westlichen Welt zu einer Luxus- und Lifestyle Geschichte entwickelt hat? Es geht nicht darum, ob wir essen sondern darum, was wir alles nicht essen. Flexitarier, Frutarier, Vegetarier, Pescetarier, Freeganer, Ovo-Vegetarier, Veganer und, und, und… Haben Sie in letzter Zeit ein großes Fest mit vorheriger Menüauswahl veranstaltet? Dann wissen Sie was ich meine. Früher war die einzige Unterscheidung Fisch oder Fleisch im Hauptgang. Heute muss zumindest noch ein veganes Menü mit in die Auswahl. Selbstverständlich verschicken wir auch vorab einen Fragebogen um eventuelle Nahrungsunverträglichkeiten der Gäste berücksichtigen zu können. Und ganz ehrlich: Ich bin ein Kind meiner Zeit. Ich verzichte auf glutenhaltige Lebensmittel, meide Fructose und Lactose und alles was mal gelebt hat, muss Bio sein. Sonst esse ich es nicht.

Tja und dann stoße ich beim Lesen in der Zeitung WELT auf einen Artikel über das UNO-Projekt ShareTheMeal. Statistisch stirbt alle 10 Sekunden ein Kind an Mangelernährung. Eines von sieben Kindern weltweit hungert. Da kommen mir meine täglichen Ernährungsbesonderheiten doch fast ein bisschen zynisch vor. Hier auf unserer Seite der Welt macht uns das Zuviel krank, während auf der anderen Seite der Welt Menschen am Zuwenig sterben. Wir können uns den unglaublichen Luxus leisten, wie einst der Suppen-Kaspar zu sagen  „Nein meine Suppe ess ich nicht, ich esse meine Suppe nicht …“

Verrückt, oder? Aber Sie können helfen! Mit der APP von ShareTheMeal. Einfach genial: Sie klicken vor Ihrem Mittagessen 2x auf die App und spenden dadurch 40 Cent. Mit diesem Mini-Betrag bleibt ein Kind in Afrika einen ganzen Tag lang satt. Die Mahlzeiten werden vom UNO Welternährungsprogramm (WFP) vor Ort verteilt. Das erste Ziel des „ShareTheMeal“-Teams ist es, 50.000 Vorschulkindern im südafrikanischen Lesotho mit Mahlzeiten zu helfen. Dort leiden 40 Prozent der Kinder an chronischer Mangelernährung. „Wir wollen in einem Land starten, in dem unsere App eine sichtbare Wirkung erzielen kann. Nach und nach wollen wir weitere Regionen unterstützen“, sagt Co-Gründer Bernhard Kowatsch. Warten Sie nicht! Laden Sie sich gleich diese unglaubliche App runter: https://sharethemeal.org/de/. Sorgen Sie dafür, dass ein Kind in Afrika ein warmes Essen erhält. Für nur 40,- Cent. Ich bin dabei. Sie auch?